Wie es in den Wald hineinschallt…#4

Wir haben euch vorwitzigen Lesern ja hier im Blog mittlerweile schon die verschiedensten Rollen vorgestellt, die der „Sommernachtstraum“ so zu bieten hat, aber ob ihr es glaubt und nicht: das ist noch längst nicht alles, es wird noch viel bunter und diesmal auch fantastischer, oh ja. Zur Halbzeit unserer Vorstellungsrunde präsentieren wir euch heute zwei Wesen, die nicht von dieser Welt sind: unser schillerndes Elfenkönigspaar Titania und Oberon. Wer jetzt allerdings an flatterhafte, kleine Wesen denkt, verwirft diesen Gedanken am besten sofort wieder, denn damit haben unsere Elfen ja nun wirklich überhaupt nichts zu tun. Im Gegenteil, wir reden hier von zwei unheimlich mächtigen Wesen, die eigentlich im gesamten Stück die Fäden ziehen, Schicksale besiegeln und sich gegenseitig auch noch versuchen eins auszuwischen.
Zum Glück sind Rudolf Neubauer und Jule Erler, die die beiden spielen, sich im wahren Leben sehr viel besser gesonnen und machen bis jetzt auch noch keinerlei Anstalten die anderen Ensemblemitglieder zu manipulieren. Die Proben mit den beiden sind also reines Zuckerschlecken, wäre da nicht die verwirrende Sache mit der Verwechslung. Denn da zu Shakespeares Zeiten ja eh alle Frauen von Männern gespielt wurden und der alte William Verwechslungsgeschichten einfach nicht widerstehen konnte, dachte wir uns, wir erweisen ihm die Ehre und lassen einen Mann die Frau und eine Frau den Mann spielen. Also mimt Rudy die Titania, während Jule als Oberon das Zepter schwingt. Da ergeben sich bei den Proben dann schonmal so irritierende Dialoge wie: „Sie läuft dann nach rechts, hinter ihn“ „Also sie jetzt oder er?“ „Nein er! Also sie! Also Titania! Argh!“ Das Pronomenspiel auf einem ganz fortgeschrittenen Level haben wir hier. Aber genug dazu, ihr habt ja noch genug Gelegenheit das auf der Bühne zu bewundern. Ihr wartet doch nur darauf zu hören welche Macken unserer Darsteller bis jetzt erfolgreich vertuscht wurden, ist doch klar.

Schön, dass Jules Ticks ihr aber teilweise dazu verhelfen sich besser mit ihrer Rolle als Oberon zu identifizieren, sagt sie doch über sich selbst, dass sie auch ein kleines bisschen kontrollsüchtig ist und gerne den Überblick über alles behält. Allerdings auf eine sehr liebe Art und Weise, denn so zornig wie ihr Alter Ego wird sie definitiv nicht. Durch ihr Talent in den unpassendsten Situationen zu lachen, löst sie Konflikte auf ihre ganz eigene Art und wenn auch das nicht hilft, fängt sie einfach an 90er Jahre Hits laut und falsch mitzusingen, da ist dann bestimmt jede Streiterei vergessen und nervige Leute kann man damit auch sehr gut loswerden. Apropos loswerden: das wollte sie ihren Mädchennamen auch unbedingt und konnte es gar nicht erwarten ihren Namen zu ändern; unter anderem der Grund, weshalb sie den Heiratsantrag von ihrem jetzigen Mann sehr entschieden mit „JA“ beantwortete. Die Aussicht nicht mehr mit „Fick“ unterschreiben zu müssen, machte jede weitere Bedenkzeit wohl überflüssig. In der Hinsicht war sie dann doch ein wenig eitel.

Wobei Eitelkeit doch eigentlich viel besser zu Titania passt, jedenfalls wird sie so von Rudy beschrieben auch wenn er sich selbst darin gar nicht wiedererkennt. Nur das „Divalevel“ sei oft ähnlich, was auch immer das heißen mag… Eine Diva hätte jedenfalls vermutlich nicht wie er seelenruhig auf einer Matratze schlummern können, mit zwei weiteren Menschen darauf, bei denen es heiß zur Sache geht. Fragt sich wem das nun am unangenehmsten wahr als es dann schließlich auffiel. Dabei hätte er einfach am besten weiterschlafen sollen, denn bei seiner Phantasie klingt das tatsächlich nach einer sehr spannenden Beschäftigung, wenn er von endloser Kindheit oder Bäumen in menschlicher Gestalt träumt. Der verrückteste Traum allerdings den Rudy je hatte, ist leider zu lang um ihn euch hier zu schildern, aber fragt ihn mal danach, er erzählt es bestimmt gerne. Und wenn doch nicht, kann er euch immer noch den Trick vorführen wie er mit seiner Zunge einen Kirschstängel verknotet, da hat er ein Talent für.
Das wird auf der Bühne leider nicht zu sehen sein, aber es wird auch so verrückt genug mit unseren beiden Elfen. Freut euch drauf!


27.06.2018 by Alina Schäfer