Fotoshoot oder Folter? – Das Making-of!

Wer hätte gedacht, dass Einsame Menschen so gut aussehen können?
Dass wir bei tollMut das ein oder andere Mal unsere Schauspieler auf, nennen wir es mal, spezielle Weise abgelichtet haben, ist nichts Neues. Und auch für unser aktuelles Ensemble haben wir uns wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Zunächst stand fest, dass im Stück „Einsame Menschen“ das Element Wasser eine symbolische Rolle spielen würde. Ein Unterwassershooting wäre also genial gewesen, leider aber auch sehr aufwändig (und teuer).
Doch die Idee war geboren: Die Schauspieler unter Wasser ablichten, das wär‘s!
Also haben wir lange herumgetüftelt, keine Mühen gescheut und hin und her überlegt, bis wir schließlich auf eine Idee gekommen sind, die augenscheinlich einer Foltermethode gleicht…

Aber alles der Reihe nach: Zunächst schafften wir es, ein großes Aquarium zu besorgen, in das ein Kopf mühelos hineinpasste. Doch…wie? Abhacken wäre ineffizient gewesen (wir brauchten unsere Darsteller schließlich noch) und davor stellen und  den Kopf eintauchen sah auch schlichtweg dämlich aus.
Dann endlich schafften wir es, eine Turnhalle sowie einen Klettergurt zu organisieren. Damit waren nun dem Ideenreichtum keine Grenzen mehr gesetzt und die Helfer, die am Tag des Shoots zuerst eintrafen, tüftelten ein System aus, vor welchem dem Ensemble angst und bange werden würde…

Uns so warteten die fleißigen Helferlein höchst zufrieden und stolz auf das Eintreffen der Schauspieler. Dass diese beim Betreten der Turnhalle zunächst eher skeptisch als begeistert waren, ist wohl mehr als verständlich, angesichts dessen, was sich ihnen darbot!
Doch da mussten sie nun hindurch. Was man nicht alles für ein schönes Foto tut!

Der erste Wagemutige war unser lieber Lennart, der sich tapfer bereit erklärte, die ominöse Konstruktion der Helferlein auszutesten.

Nachdem die Anderen mit eigenen Augen gesehen hatten, dass Lennart auf sein Zeichen hin sofort aus dem Wasser gezogen wurde (ACHTUNG: hier der große Unterschied zur Foltermethode!), fasste einer nach dem anderen den Mut, es ihm gleich zu tun.

Bärbel: mutige Heldin #2

Charly: Seepferdchen #3

Sarah: Unterwasserfledermaus #4

Andrés: Spiderman #5

Da sich jeder getraut hat, hatten wir dann ausnahmsweise für alle diese Woche ein Foto!

Fotograf Christopher Große-Cossmann leistete vollen Einsatz  und es sind sich alle einig:  das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Ein Workshop für sexy Hula Hoop-Tänze ist bei uns Pflicht. Juror Anton entscheidet, wer in die nächste Runde kommt.

It’s a wrap! Letztendlich klappte alles besser als erwartet: Niemand ist ertrunken oder ins Aquarium gefallen. Und die zwei noch wichtigeren Ziele wurden erreicht, denn alle hatten Spaß und es sind wundervolle Fotos entstanden!

___________________________________
17.01.2017, by Friederike Stecher
продвижение личного бренда