Workshop:
Methoden der Rollenentwicklung

Workshopleiter: Pierre Stoltenfeldt, Sarah Schlüter-Stamm und David Penndorf
Der Workshop findet das gesamte Wochenende vom 12. und 13. August 2017 statt. Anmeldeschluss ist der 1. August.

Zielgruppe

Dieser Workshop richtet sich in erster Linie an Anfänger*innen und Neugierige, die noch keine Erfahrungen mit Schauspiel gesammelt haben, zudem an alte Hasen, die ihr methodisches Repertoire erweitern wollen. Der Workshop ist physisch und psychisch herausfordernd und man sollte keine Hemmungen bei körperlicher Nähe haben. Auch sind Albernheiten, die Unbefangenheit überspielen sollen, unerwünscht und wären hinderlich für das Vorankommen der Gruppe. Herzlich willkommen sind Alle, die offen und experimentierfreudig neuen Erfahrungen entgegen gehen. Bei Fragen und Bedenken kann im Vorfeld gern mit uns Rücksprache gehalten werden: workshop@tollmut-theater.de

Von allen Teilnehmer*innen wird die Bereitschaft vorausgesetzt, an allen Übungen teilzunehmen, da Zuschauen beim Workshop nicht erwünscht ist. Wer sich anmeldet, macht mit. Keine Ausnahmeregelung. Für niemanden!

Inhalt und Zielsetzung

“Fiktionale Figuren sind am Anfang ihrer Geschichte wenig lebendig und kaum ausgeformt. Es sind die alten Wunden, die tiefen Ängste, die heiligen Hoffnungen, die Taten und Gegebenheiten unseres Lebens, die anzeigen, wer wir sind. Schauspieler untersuchen all diese Dinge in sich und den Figuren, die sie spielen. Ein Schauspieler untersucht die Essenz dessen, was uns zu den Menschen macht, die wir sind.” Susan Batson in TRUTH

Das Ziel dieses Workshops soll es sein, die Teilnehmer*innen in die Lage zu versetzen, eigenständig Rollen zu erschaffen und weiter zu entwickeln. Dabei soll nicht über den Intellekt ein Konzept entworfen, sondern über die Intuition, das eigene Erleben, der Figur nachgespürt werden. Die Teilnehmer*innen sollen letztlich nicht den Figuren ihre Vorstellungen aufzwingen, sondern der Figur ihren Körper und ihre Empfindungen leihen.

Jede/r Teilnehmer*in erhält einen Monolog, dessen dahinterliegende Rolle er/sie im Laufe des Workshops kennen lernen soll (solltet ihr einen eigenen Monolog erarbeiten wollen, gebt dies bitte in der Anmeldung an und beachtet die Hinweise unten). Wir erproben einerseits Prozesse der Rollenentwicklung, bei denen Figuren durch Improvisation „von außen nach innen“ mit Leben gefüllt werden. Zunächst entwickeln wir hier die Körperlichkeit der Figur, bevor ihr Innenleben erforscht wird. Andererseits steht aber vor allem die von Michael Tschechow entwickelte Methode der Psychologischen Gebärde im Zentrum des Workshops, durch die Rollen „von innen nach außen“ entwickelt werden. Dabei wird eine konkrete Vorstellung einer Figur mit Zielen und Ängsten erzeugt, wodurch das emotionale Innenleben der Figur immer konkreter in Schauspieler*innen hervortritt.

Was mitgebracht werden muss

  • Bewegungsfreundliche Kleidung: Die Kleidung sollte jede (!) Bewegung mitmachen und so gut sitzen, dass sie nicht laufend im Spiel korrigiert werden muss. Wechselklamotten sind empfohlen.
  • Turnschuhe und/oder rutschfeste Socken
  • Handtuch
  • Zettel und Stift
  • Ausreichend Wasser
  • Etwas Essbares für das gemeinsame Buffet, damit wir nicht verhungern
  • Teller und Besteck, damit ihr nicht mit den Händen essen müsst
  • Deo
  • Für Raucher*innen: Zahnbürste und Zahnpasta. Erfahrungsgemäß empfiehlt es sich, vor den Gruppenimprovisationen nochmal zu putzen, um nicht dauernd darüber nachdenken zu müssen, ob man jemanden mit dem Rauchgeruch stört.
  • Wenn gewünscht: Ein Monolog (etwa eine A4-Seite), den ihr noch nicht auswendig gelernt oder im Rahmen einer Inszenierung erarbeitet habt. Sucht euch eine Figur aus, die euch reizt, egal, ob ihr denkt, dass ihr sie stemmen könnt oder nicht!

Anmeldung

Wer in der Anmeldung nicht angibt, selbst einen Monolog mitzubringen, erhält einen von uns.

Hiermit melde ich mich verbindlich für den Workshop "Methoden der Rollenentwicklung" am Wochenende vom an.

Mein Name ist:

und ihr erreicht mich über die E-Mail-Adresse:

Bitte überprüfe deine E-Mail-Adresse, sonst können wir dich nicht erreichen.

Schätze bitte selbst deine schauspielerischen Fähigkeiten ein, damit wir dir einen geeigneten Monolog raussuchen können:
Ich habe bisher keine oder kaum Bühnenerfahrung.Hier und da habe ich schonmal Theater gespielt.Ich bin alter Bühnenhase, gebt mir den harten Stoff!

Des Weiteren möchte euch mitteilen/habe ich folgende Fragen: