Marat Sade

Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats dargestellt durch die Schauspielgruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade
frei nach Peter Weiss


Revolution liegt in der Luft, wenn der Herr de Sade, ehemals Marquis, Jean Paul Marat in seiner Wanne auf der Bühne wieder auferstehen lässt. Es gilt nach allen Richtungen gegen sämtliche Begrenzungen anzudrängen und diese zu überwinden. Bloß, wozu? Regierungen fallen und werden wieder aufgebaut, nur um zu erkennen, dass alles beim alten geblieben ist: Arme sind noch immer arm und Reiche sind reich. Lediglich die Rollen wurden vertauscht. Wo liegt also der Kern, der den Umwälzungen einen Sinn verleiht. Etwa im Akt selbst? Treten sie mit der studentischen Theatergruppe tollMut in die Irrenanstalt zu Charenton ein und begeben sie sich auf eine Reise der ästhetischen Exzesse und Extreme. Denn wo könnte Wahrheit und Wahnsinn näher beieinander liegen?

Impressionen

© Fotos: Andrea Hentschel

„Die Verfolgung und Ermordung Jean Paul Marats dargestellt durch die Schauspielgruppe des Hospizes zu Charenton unter Anleitung des Herrn de Sade“
Am 9.,11.,13. und 14 Juli um 20 Uhr in der Studiobühne der Universität Passau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.