Blaubart

… oder: Wenn die Herzen verstummen
frei nach Dea Loher

Heinrich ist ein 22-jähriger Schuhverkäufer und führt ein ruhiges und geordnetes Leben, bis ihm eines Tages die Liebe begegnet. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um eine kitschige Beziehungsgeschichte. Nein, im Gegenteil! Die Liebe selbst liegt auf dem Seziertisch – sie wird hinterfragt, untersucht und zerstückelt. Was ist eigentlich Liebe? Getrieben von dieser Frage, verfängt sich Heinrich in einem Geflecht aus Träumen, Vorstellungen und der Wirklichkeit …

Die Erzählung vom frauenmordenden Blaubart, nach einem alten französischen Märchen, wird im Januar in der Studiobühne der Universität Passau aufgeführt.

 

 

Die Darsteller

 

 

 

© Fotos: Der Dave

Presse

„Die Aufführungen können also nur noch gewinnen, und jeder der die weiteren Vorstellungen besucht, ebenfalls. Ganz gleich ob man nun auf Thriller, Märchen, Maskenspiele, Psychogramme erpicht ist…“

Bericht bei passau.live.de: Link

Impressionen

© Fotos: Andrea Hentschel

„Blaubart“ ist bereits die zweite Inszenierung der studentischen Theatergruppe tollMut. Im Juli 2008 sorgten sie mit ihrer Version des antiken Klassikers „Die Frösche“ von Aristophanes für Aufsehen.

Vorstellungen sind am 15./17./18. Januar um 20 Uhr und am 19. Januar um 20.30 Uhr in der Studiobühne der Universität Passau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.